• Wahlärzte sind Ärzte ohne Vertrag mit den Krankenkassen.wahlarzt
  • Wahlärzte haben in der Regel mehr Zeit für Patienten, die Betreuung ist durch die meist geringere Patientenzahl persönlicher.
  • „ZEIT“ ist keine Leistung im Sinn der Krankenkassen.
  • Kurze Wartezeiten und eine gute Terminplanung sind erklärte Ziele fast aller Wahlärzte.
  • Honorare werden direkt zwischen Patient und Wahlarzt verrechnet, die Honorargestaltung ist frei.
  • Die Honorarnote kann bei der jeweiligen Krankenkasse eingereicht werden. Es erfolgt die Rückvergütung in Höhe von 80 % des Kassenhonorars (nicht des bezahlten Honorars !). Je nach Krankenkasse und je nach erbrachter Leistung (im Kassensinn) ist die Ersatzleistung unterschiedlich hoch.
  • Einige Zusatzversicherungen übernehmen die Bezahlung des Wahlarzthonorars.
  • Jeder Patient hat das Recht, eine detaillierte Aufstellung der Ersatzleistung bei der Krankenkasse zu verlangen.
  • Rezepte von Wahlärzten werden von den Apotheken wie Kassenrezepte behandelt.
  • Überweisungen zu anderen Ärzten müssen von der Krankenkasse bewilligt werden.